Inspiriert durch den Edit-a-thon von SRF,  Ringier und Wikimedia ist die SVIN nun auch auf Wikipedia zu finden.